Nachrichten aus Delbrück

44-jährigen Kradfahrer mit 130 Km/h bei zulässigen 50 Km/h gemessen
Polizei Paderborn - vor 2 Tagen

Delbrück (ots) - (CK) - Delbrück - Am Montagnachmittag (27.06.) führte die Polizei in Delbrück Geschwindigkeitskontrollen auf der Kaunitzer Straße durch. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt an der Messstelle 50 km/h. In einem Zeitraum von 1,5 Stunden fuhren insgesamt 20 Fahrzeugführer zu schnell. Elf Autofahrer müssen ein Verwarnungsgeld bezahlen, neun weitere erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Schon gestern berichtete die Polizei über erschreckende Ergebnisse bei Geschwindigkeitsmeldung im Kreis Paderborn, siehe dazu den Pressebericht vom 27.06.22, https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/5258203. Auch bei den Geschwindigkeitsmessungen in Delbrück fiel ein Raser mit traurigem Ergebnis auf: Ein 44-jähriger Motorradfahrer aus Paderborn wurde mit seiner Yamaha mit 130 Km/h bei erlaubten 50 Km/h gemessen. Den Mann erwarten nun eine Anzeige, ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Bußgeld in Höhe von 800 Euro. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
(AM) Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen
Polizei Paderborn - vor 2 Wochen

Delbrück-Ostenland, Sander Straße Höhe Hohlwieden (ots) - Am 16.06.2022 gegen 16:49 Uhr befuhr eine Gruppe von sechs E-Bike-Fahrern und Fahrerinnen die Straße Hohlwieden in FR Sander Straße. Als der erste E-Bike Fahrer, ein 61-jähriger Mann, die Sander Straße überqueren wollte, übersah er den von rechts kommenden 59-jährigen Motorradfahrer, der die Sander Straße in Richtung Ostenland befuhr. Es kam zur Kollision zwischen den Beiden. Durch den Unfall erlitt der E-Bike Fahrer schwerste Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Spezialklinik geflogen. Der ebenfalls schwer verletzte Motorradfahrer wurde in ein Paderborner Krankenhaus eingeliefert. Vor Ort befand sich eine große Anzahl an Rettungskräften. Die Unfallörtlichkeit wurde während der Unfallaufnahme gesperrt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Pkw kommt in den Gegenverkehr und rammt entgegenkommenden Wagen
Polizei Paderborn - vor 2 Wochen

Delbrück (ots) - Am Sonntagabend (12.06.2022) kam auf der B64 in Fahrtrichtung Delbrück ein Pkw aus ungeklärter Ursache von seiner Fahrspur in den Gegenverkehr und rammte einen entgegenkommenden Wagen. Der 43-jährige Passatfahrer befuhr die B64 in Fahrtrichtung Ostenland, als sein Auto aus ungeklärter Ursache nach links zog. Dabei rammte er einen ihm entgegenkommenden Peugeot an dessen linker Wagenseite. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Hinterradachse des Autos herausgerissen und das Heck kollidierte mit der Leitplanke. Der Pkw kam ungefähr 50 Meter weiter in Fahrtrichtung Paderborn zum Stehen. Zeugen war die unsichere Fahrweise des Passatfahrers zuvor aufgefallen, der im weiteren Verlauf zugab, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Die 44-jährige Peugeot-Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus nach Rheda-Wiedenbrück gebracht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
WhatsApp-Betrüger erbeuten mehr als 4.000 Euro
Polizei Paderborn - vor 3 Wochen

Delbrück (ots) - Am Mittwochmorgen, 08.06.2022 wurde ein Delbrücker Ehepaar Opfer eines WhatsApp-Betruges. Am Vormittag erhielt die 70-jährige Geschädigte eine Nachricht von einer unbekannten Handynummer. Angeblich meldete sich darüber der Sohn des Paares, der um Sofortüberweisung von 4292 Euro bat. Die Summe würde er am Folgetag zurückzahlen. Gegen 12:00 Uhr überwies die Geschädigte den geforderten Betrag über ihre örtliche Bankfiliale auf das ihr angegeben Konto. Im weiteren Verlauf des Nachmittags bekam das Ehepaar Zweifel an der Echtheit der Kommunikation und rief den Sohn unter der ihnen bekannten Handynummer an, nachdem ein Rückruf unter der angeblich "neuen" Nummer nicht möglich war. Nachdem klar war, dass das Paar auf einen Betrug hereingefallen war, informierte es umgehend die Bank und ließ das Konto über den Kontosperr-Notruf sperren. Die Polizei warnt eindringlich vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen per Telefon oder Messenger-Dienst! - Sollten Sie von einer Ihnen bekannten Person unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. - Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der "alten" bekannten Nummer nach. - Seien Sie bei Forderungen nach Geldüberweisungen über WhatsAp und andere Messangerdienste äußerst misstrauisch. - Nutzen Sie alle Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes. - Falls Sie nach einer Aufforderung bereits Geld überwiesen h nehmen Sie sofort Kontakt zu Ihrer Bank auf und veranlassen Sie eine Rücküberweisung. - Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelt, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. - Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf - dieser ist für die kriminalpolizeilichen Ermittlungen von Bedeutung. https://paderborn.polizei.nrw/artikel/achtung-betrueger-am-telefon Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kraftstoffdiebe nach Verfolgungsfahrt festgenommen
Polizei Paderborn - vor 3 Wochen

Delbrück-Steinhorst (ots) - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (07.-08.06.2022) konnten Einsatzkräfte nach einer Verfolgungsfahrt gegen 02:00 Uhr zwei Täter stellen, die offensichtlich am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr in Delbrück-Steinhorst zwei Lkw-Tankdeckel aufgebrochen und Kraftstoff gestohlen hatten. Am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr meldete der Inhaber eines Landhandels einen verdächtigen weißen Kastenwagen, der soeben vom Gelände seiner Firma zügig in Richtung Kaunitz weggefahren sei. Vor Ort stellte die Polizei fest, dass an zwei Lkw die Tankdeckel aufgebrochen und offensichtlich Kraftstoff entwendet worden war. Gegen 02:00 Uhr wollte eine Polizeistreife in Delbrück-Steinhorst unweit des Tatortes einen entsprechend verdächtigen Kastenwagen kontrollieren. Der Fahrer des Lkw missachtete die Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit auf der L 751 in Richtung Delbrück. Nach etwa einem Kilometer verlor der Fahrer des Klein-Lkw auf gerader Strecke die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Anschließend prallte er gegen eine Leitplanke und rutschte in den Straßengraben. Hier konnten die Einsatzkräfte den 28 Jahre alten Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin festnehmen. Verletzt wurde niemand. Auf der Ladefläche des Lkw wurden 18 teilweise ausgelaufene Kanister mit Dieselkraftstoff aufgefunden. Am Lkw war ein nicht vergebenes Kennzeichen angebracht. Die Polizei stellte den Wagen sicher und fertigte Strafanzeigen: - Strafanzeige wegen Kraftstoffdiebstahls - Strafanzeige wegen verbotenen Einzelrennens - Strafanzeige wegen Urkundenfälschung - Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis Foto (Polizei Paderborn): Der Lkw kam in einer Leitplanke zum Stehen und hatte 18 Kanister mit Diesel geladen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Fußballer während eines Spiels bestohlen
Polizei Paderborn - vor 4 Wochen

Delbrück (ots) - (mb) Am letzten Freitagabend (24.05.2022) ist ein Dieb während eines Fußballspiels in die Umkleiden auf dem Sportplatz am Rotdornweg in Sudhagen eingedrungen und hat Bargeld und Schlüssel gestohlen. Die Tat muss zwischen 19.15 Uhr und 19.35 Uhr verübt worden sein. Zunächst stellte ein Spieler fest, dass Geld aus seinem Portmonee entwendet worden war und sein Schlüsselbund fehlte. Wenig später machte ein Mitspieler gleiche Feststellungen. Unbemerkt war der Täter in die Garderoben der Spieler gelangt und hatte Kleidung und Taschen nach Beute durchsucht. Zeugen beschrieben einen fremden Mann, der sich verdächtig an den Umkleiden bewegt hatte. Er soll 50 Jahre (eventuell älter), etwa 1,80 Meter groß und sehr schlank sein. Der Mann hatte einen Dreitagebart und trug eine grau/beige Sweatjacke sowie eine graue Jeanshose. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Laut späteren Angaben soll der Verdächtige gegen 18.00 Uhr mit einem Taxi angekommen und um 20.00 Uhr "per Anhalter" an der Lippstädter Straße wieder weggefahren sein. Sachdienliche Hinweise zum Diebstahl, zu möglichen Tatverdächtigen und insbesondere auf die beschriebene Person nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kabeldiebe schlagen in Neubaugebieten zu
Polizei Paderborn - vor 1 Monat

Delbrück (ots) - (mb) Über den Feiertag in der letzten Woche und am Wochenende haben Diebe in Delbrücker Neubaugebieten hunderte Meter von Starkstromkabeln und in einem Fall auch Werkzeuge entwendet. Am Stieglitzweg und wenig später am Rotkehlchenweg fielen am letzten Freitagmorgen die ersten Diebstähle auf. Auf den Baustellen in dem Neubaugebiet am westlichen Stadtrand war zuletzt am Mittwoch gearbeitet worden. Über den Feiertag öffneten die Täter die Baustromkästen und schalteten den Strom ab. Teilweise wurden Kabel gekappt oder aus den Steckdosen gezogen und komplett entwendet. Im Lipplinger Neubaugebiet südlich der Straße Brakendiek gingen die Diebe in der Nacht zu Sonntag Baustromkästen am Kornweg und am Heidehof an und entwendeten Starkstromkabel mit Querschnitten von fünf mal sechs Quadratmillimeter indem sie die Kabel kappten. Am Kornweg drangen die Täter zudem in einen Rohbau ein und entwendeten Elektrowerkzeuge und weitere Geräte. In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mitgliederplus bei den Feuerwehren im Kreis Paderborn

Delbrück (ots) - Bilanz eines einsatzreichen Jahres zogen die Mitglieder des Verbandes der Feuerwehen (VdF) bei der Kreisverbandsversammlung im Bürgerhaus Boke, an der rund 300 Delegierte und Gäste teilnahmen. VdF-Geschäftsführer Hubert Halsband zeigte sich erfreut über steigende Mitgliederzahlen bei den Feuerwehren. Die Zahl der aktiven Einsatzkräfte im Kreis Paderborn lag Ende 2021 bei 2.930 Personen. Ein Jahr zuvor lag deren Zahl nur bei 2.756. Auch die Jugendfeuerwehren melden Zuwächse. Bei ihnen stieg die Zahl der Mitglieder auf 535 (Ende 2021: 497). Im vergangenen Jahr mussten die Feuerwehrleute kreisweit zu 500 Brandeinsätzen und 2.200 Hilfeleistungen ausrücken. Die Bilanz wird allerdings durch 500 Fehlalarme getrübt. Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz dankte den Feuerwehrleuten für ihren "immerwährenden Dienst mit Hingabe und Herzblut". Wörtlich sagte er: "Sie machen die Welt täglich ein Stück besser". CDU-Landtagsabgeordneter Bernhard Hoppe-Biermeyer unterstrich, die Arbeit der Feuerwehren sei nicht selbstverständlich, obwohl Feuerwehrleute bei den meisten Anlässen als erste an Ort und Stelle seien. Stefen Gräfe vom Kreisfeuerwehrverband Teltow-Fläming aus Brandenburg lud eine Jugendfeuerwehrgruppe aus dem Kreis Paderborn zur Teilnahme an einem einwöchigen Jugendzeltlager im brandenburgischen Trebbin ein. Delbrücks Wehrführer Johannes Grothoff berichtete über Hilfsprojekte, die er gemeinsam mit Stadt und Kreis für Menschen in Not in der Ukraine organisiert. Mit mehreren Konvois bereits Hilfsgüter im Wert von rund 100.000 Euro ins Kriegsgebiet transportiert. In der kommenden Woche steuern Grothoff und sein Team mit Lwiw erstmals eine Stadt in der Ukraine an. Im "Gepäck" haben sie dann medizinische Geräte im Wert von 40.000 Euro für ein Krankenhaus in der Stadt. Außerdem überführen sie ein komplett ausgestattetes Hilfeleistungslöschfahrzeug und einen Rüstwagen sowie 60 Sätze Schutzbekleidung für die Feuerwehr in Lwiw. Eine Sammlung unter den Teilnehmern der Verbandsversammlung brachte einen Erlös von 1.500 Euro. Der Verbandstag 2023 wird am Samstag, 22. April, von der Feuerwehr in Büren-Weiberg ausgerichtet. Ein Jahr später trifft sich die Feuerwehr in Buke. Im kommenden Jahr ist wieder ein Neujahrsempfang am 2. Januar geplant. Der Leistungsnachweis wird am 9. September 2023 in Salzkotten-Thüle ausgerichtet. Ein Jahr später ist dann Bad Wünnenberg-Fürstenberg an der Reihe. Kreisbrandmeister Elmar Keuter, zugleich Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren im Kreis Paderborn, berichtete, dass der Verband einen Anhänger Kühllogistik beschafft hat. Er ist mit einem Stromerzeuger ausgestattet, so dass auch während der Fahrt gekühlt werden kann. Er ist für Einsätze des Logistik Zuges 35 der Bereitschaft, den Bedarf der Feuerwehren und für den Einsatz der Verpflegungseinheiten bestimmt. Beim Verbandstag wurden Christian Neiske (Delbrück-Ostenland) und Frank Schuszter mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Silber erhielten Alois Wicker (Lichtenau-Atteln), Franz Josef Mertens (Altenbeken), Norbert Temborius (Salzkotten-Scharmede), Bernd Lüke (Borchen) und Bernhard Grothoff-Wessels (Delbrück-Boke). Außerdem wurden 398 Einsatzkräfte der Feuerwehren und Hilfsorganisationen auf dem Boker Sportplatz, die bei der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 als Fluthelfer im Einsatz waren, die Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Medaille des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Stellvertretend für alle Helfer übergab Landrat Christoph Rüther die Medaille an Sebastian Kaiser von der Feuerwehr Altenbeken. Rückfragen bitte an: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn Pressestelle Ralph Meyer Mobil: +49 (0) 171 7 44 83 53 E-Mail: pressesprecher@kfv-paderborn.de http://www.vdf-paderborn.de/ Original-Content von: Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2